Eine Lenkradkralle kann vor Autodiebstahl schützen bzw. den Autodieb zumindest aufhalten.

Jede halbe Stunde wird in Deutschland ein Auto gestohlen. Die Favoriten sind hochwertige Fahrzeuge von BMW, Landrover, Toyota und Mercedes. Aber auch günstige Fahrzeugmodelle ziehen Diebe magisch an. Wer nicht auf die Wegfahrsperre vertrauen möchte, sollte sich über andere Schutzsysteme für seinen Pkw Gedanken machen. Die Auswahl ist groß und jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Zu den Diebstahlsicherungen für PKWs gehört auch die Lenkradkralle. Diese Diebstahlsicherung ist die kostengünstigen Varianten, wenn es um Sicherheit fürs Fahrzeug geht. Sie lässt sich einfach einsetzen und erfordert keine besonderen Kenntnisse. Und obwohl sie keine High-Tech-Sicherung ist, schreckt sie ab und verhindert so manchen Diebstahl.

Was ist eine Lenkradkralle?

Lenkradkrallen gehören zum mechanischen Diebstahlschutz. Sie sind einfach anzubringen. Zum Lösen benötigen Diebe Zeit, wenn sie nicht über Schlüssel oder die Zahlenkombination verfügen. Stabile Lenkradkrallen können Dieben das Leben schwer machen.

Wie funktioniert eine Lenkradsperre?

Die Lenkradkralle ist sichtbar und schreckt deshalb schon mal optisch ab. Der Diebstahlschutz blockiert das Lenkrad oder Lenkrad und Pedal gleichzeitig. Die lange Metallstange der Lenkradsperre verhindert, dass der Lenker gedreht werden kann. Der Metallstab verkantet sich zwischen Lenkrad und Armaturenbrett oder Lenkradhalterung. Bei Modellen mit Pedalsperre führt die Lenkradkralle vom Lenkrad zu Pedal, wo dieses zusätzlich blockiert wird. Die Kralle wird abgeschlossen und macht es so unmöglich, dass sich das Lenkrad drehen lässt. Als Schloss werden bei der Lenkradsperre Schlüsselvarianten und Schlösser mit Zahlen eingesetzt.

Die Vorteile der Lenkradkralle

Lenkradsperren haben entscheidende Vorteile, mit denen andere Diebstahlsicherungen nicht mithalten können. So sind die Absperrstangen sehr preisgünstig im Gegensatz zu anderen Systemen. Sie lassen sich leicht montieren, haben eine abschreckende Wirkung und bieten eine relativ hohe Sicherheit. Im Gegensatz zu elektronischen Sicherungssystemen sind sie kaum anfällig. Die Vorteile auf einen Blick:

  • günstig in der Anschaffung
  • einfache Montage
  • abschreckende Wirkung
  • nicht so anfällig wie Elektronik
  • überall einsetzbar
  • nicht fest mit dem Fahrzeug verbunden und kann deshalb bei Unterhaltung von mehreren Fahrzeugen beliebig eingesetzt werden.

Fahrzeuge können überall mit ruhigem Gewissen abgestellt werden.

Die Lenkradkralle hat auch Nachteile

Wie jedes Diebstahl System hat auch die Lenkradsperre Nachteile. Haben Diebe ausreichend Zeit und ist das Produkt lange genug auf dem Markt, dass Diebe sich damit beschäftigen können, kann jedes System geknackt werden. Nachteilig ist auch, dass die Wegfahrsperren nicht immer einfach anzubringen zu sind. Von Modell zu Modell kann die Handhabung sehr unterschiedlich sein. Bei der Auswahl der Kralle sollte man deshalb das Modell genau prüfen. Außerdem passt nicht jede Kralle in jeden Fahrzeugtyp. Auch das sollte man vorher genau erkunden.

Wo ist der Unterschied zwischen Lenkradkralle, Lenkradschloss und Lenkradsperre?

Im Prinzip ist immer das Gleiche gemeint. Die Begriffe werden als Synonym verwendet und bezeichnen immer eine mechanische Wegfahrsperre, die am Lenkrad befestigt ist und so das Wegfahren des Fahrzeugs verhindert. Andere mechanische Wegfahrsperren werden am Rad außerhalb des Fahrzeugs befestigt wie zum Beispiel die Radkralle.

Wie wird eine Lenkradkralle befestigt und montiert?

Je nach Ausführung werden die Lenkradkrallen unterschiedlich montiert. Einige Lenkradsperren verfügen zusätzlich über eine Pedalsperre. Dabei wird das Pedal zusätzlich blockiert. Die Stahlstange reicht vom Pedal bis zum Lenkrad. Mit der Pedalsperre kann Gaspedal, Kupplung oder Bremse blockiert werden.

Um die Kralle zu befestigen, kommt es auf die Konstruktion des Diebstahlschutzes an. Krallen mit einer Stahlkralle werden direkt ins Lenkrad eingehangen. Bei Modellen mit einem Manschettensystem wird dieses um den Lenkradkranz gelegt. Ist die Diebstahlsicherung angebracht, wird sie mit dem Sicherheitsschloss geschlossen. Nur so kann sie nicht mehr ohne Schlüssel geöffnet werden.

Soll die Lenkradsperre wieder geöffnet werden, muss zuerst das Sicherheitsschloss aufgeschlossen werden. Erst danach kann die Kralle entfernt werden. Viele Krallen sind individuell einstellbar und passen damit auf die meisten Lenkräder. Besser ist es aber, die Diebstahlsicherung nach Fahrzeugtyp auszuwählen.

Wie viel Sicherheit bietet die Lenkradkralle bei Diebstahl?

Wie überall ist beim Thema Sicherheit das Modell entscheidend. Zu günstige Produkte dienen zwar der optischen Abschreckung der Diebe, halten aber das Tun professioneller Diebe nicht auf. Meist sind die Krallen in auffälligen Signalfarben gestaltet. Autodiebe sehen schon von Weitem, dass hier mehr Zeit notwendig ist, um das Fahrzeug zu knacken. Das allein schreckt meist ab.

Allerdings muss gesagt werden, dass es für professionelle Autodiebe nur eine Frage der Zeit ist, die Kralle zu öffnen und das Fahrzeug wegzufahren. Autodiebe, die unbedingt ein Auto stehlen möchten, zerstören im Notfall auch das Lenkrad, um wegfahren zu können und ersetzen es später. Geübte Autodiebe haben sich aber schon auf die Lenkradsperren eingestellt, auch wenn es etwas länger dauert. Mit entsprechendem Werkzeug kann die Stange durchtrennt werden.

Beim Kauf einer Lenkradkralle sollten Fahrzeughalter auf Material und das verwendete Schloss achten. Viele Schlösser sind viel zu leicht zu knacken. Auch beim Material und der Verarbeitung sollte auf Qualität und Stabilität geachtet werden, damit die Kralle bei einem Diebstahl den Dieben möglichst lange standhält.

Sind Lenkradkrallen weniger sicher als aufwendige elektronische Diebstahlsicherungen?

Schutzsysteme für Fahrzeuge gibt es in verschiedenen Ausführungen. Fahrzeughalter können zwischen:

wählen. Einen wirklich sicheren Diebstahlschutz gibt es bis heute nicht und für kein System gibt es eine Garantie, dass die 100-prozentige Sicherheit des Fahrzeugs gewährleistet ist. Ob Alarmanlage, Lenkradkralle oder GPS, Diebe haben alle Zeit der Welt, um sich mit den Systemen schon vor dem Autoklau vertraut zu machen, sobald sie auf dem Markt sind. Gelegenheitsdiebe kann die Wegfahrsperre abschrecken, denn sie ist deutlich sichtbar. Das Aufbrechen der Lenkradsperre benötigt Zeit und die ist bei Dieben knapp. Wenn das Fahrzeug nicht gerade abseits steht, wo Diebe ausreichend Zeit haben, ohne Gefahr zu laufen, entdeckt zu werden, sind die Lenkradschlösser eine gut und vor allem günstige Lösung.

Eine Lenkradkralle kommt nicht allein

Inzwischen gibt es viele unterschiedliche Modelle der Diebstahlsicherung. Verschiedene Zusatzausstattungen bieten zusätzliche Sicherheit und machen den Autodieben das Leben schwerer. Funktionen wie akustische Signale, blickende LED-Lichter oder integrierte Alarmanlagen bringen zusätzliche Sicherheit. Einige Modelle verhindern auch den Zugriff auf Airbag oder Navigationssystem, Ausstattungen, auf die es Autodiebe oft abgesehen haben.

Lenkradkralle mit Alarmanlage

Bei einer Lenkradkralle mit Alarmanlage wird ein Alarm ausgelöst, sobald die Kralle unbefugt entfernt werden soll. Bei dem Versuch wird ein Warnton ausgelöst, der die Diebe in die Flucht schlagen soll.

Lenkradkralle mit Navischutz

Bei der Lenkradsperre mit Navischutz verhindert der Diebstahlschutz, dass Diebe auf das fest eingebaute Navigationssystem oder Radio zugreifen können.

Lenkradkralle mit Pedalsperre

Bei der Lenkradsperre mit Pedalsperre wird nicht nur das Lenkrad blockiert, sondern auch ein Fußpedal im Fahrzeug. Das bietet zusätzliche Sicherheit. Blockiert werden kann Gaspedal, Bremspedal oder Kupplung.

Lenkradsperre mit Airbagschutz

Auf Sonderausstattungen wie Navigationssystem oder Airbag haben es Diebe oft abgesehen. Durch die Lenkradkralle mit Airbagschutz wird der Zugriff auf den Airbag eingeschränkt.

Testsieger Lenkradkralle – gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest hat bisher die Wegfahrsperre noch nicht getestet. Trotzdem gibt es viele Test zu Lenkradkrallen im Internet. Allerdings sollte man dabei berücksichtigen, dass ständig neue Modelle auf den Markt kommen und der Test von vor drei Jahren nicht mehr relevant ist. Wichtig ist auch, die Testseite genau anzuschauen. Nur transparenten Testergebnissen kann man auch glauben.

Viele gute und sehr gute Bewertungen können Wegfahrsperren mit Sicherheitsschlössern und in robuster Ausführung erzielen. Bevorzugt werden auch Krallen mit Alarmanlage und Fernbedienung. Beim Lenkradkrallen Test sollten vor allem die individuellen Kriterien mit einbezogen werden. Der Testsieger nützt nichts, wenn er nicht ins eigene Fahrzeug passt.

 MP power @ Universale Diebstahlschutz Auto Lenkradschloss TECAROO Universal Lenkradkralle aus gehärtetem StahlKleinmetall Carlok Auto Diebstahlsicherung Lenkradkralle Stoplock Lenkrad Wegfahrsperre
MP power @ Universale Diebstahlschutz Auto Lenkradschloss Lenkradsperre Anti Diebstahl Lenkrad Schlösser auto Sicherheits Verriegelung mit 3 SchlüsselCARTECO Lenkradkralle aus gehärtetem Stahl, universell verstellbar, schützt vor Auto-Diebstahl - Absperrstange, Lenkradsperre, DiebstahlsicherungKleinmetall Carlok Auto Diebstahlsicherung Lenkradkralle AbsperrstangeStoplock HG 149-00 Lenkradsperre Pro
Preis23,99 EUR18,99 EUR28,08 EUR68,18 EUR
Versandoptionnicht verfügbar
AnbieterAmazonAmazonAmazonAmazon
Stand der Daten24. August 2019 03:2024. August 2019 03:2024. August 2019 03:2024. August 2019 03:20

Darauf sollte man beim Kauf von Lenkradkrallen achten

In erster Linie muss der mechanische Diebstahlschutz dem Fahrzeugtyp entsprechen und an das Lenkrad passen. Obwohl Einheitsgrößen meist passen oder einstellbar sind, sollte die Passgenauigkeit vor dem Kauf geprüft werden. Beim Thema Sicherheit sollten Käufer keine Kompromisse eingehen. Eine stabile Verarbeitung und robuste hochwertige Materialien und Schlösser sorgen für einen relativ langen Halt und bieten Autodieben Paroli. Beim Kauf einer Lenkradkralle sollte auch auf Gewicht und Größe geachtet werden. Schließlich will man bei Nichtbenutzung nicht gleich den halben Kofferraum zur Unterbringung opfern. Wer gleich mehrere Fahrzeuge in der Garage hat, greift am besten zu verstellbaren Modellen, die sich an den jeweiligen Fahrzeugtyp anpassen lassen.

Für viele Fahrzeugführer wird auch der Preis entscheidend sein, obwohl Lenkradsperren nur ein Bruchteil von Alarmanlagen und Keyless-Go-Systemen kosten. Hier sollten sich Fahrzeughalter fragen, wie oft der Diebstahlschutz eingesetzt wird. Wer täglich auf öffentlichen Plätzen parkt, sollte zu hochwertigen Ausführungen greifen. Für den Betriebsparkplatz, auf dem meist keine Sicherung erforderlich ist, und das gelegentliche Parken auf öffentlichen Straßen genügt vielleicht eine Lenkradsperre im mittleren Preissegment. Ganz gleich, für welche Sperre man sich entscheidet, Versicherungen empfehlen TÜV-geprüfte Modelle.

Was kosten Lenkradkrallen?

Die Preisspanne für den Diebstahlschutz für Pkws reicht von knapp 30 Euro für die günstigen Modelle bis in den unteren dreistelligen Bereich. Nicht jede teure Lenkradsperre ist hochwertig und nicht jede günstige Kralle ist unsicher. Wichtig ist das Preis/Leistungsverhältnis, dass der Diebstahlschutz aufzuweisen hat.